· 

Wege der Traumarbeit

Traumdeutung - Brücke in die innere Welt

Seit jeher wollen Menschen wissen, was ihre Träume bedeuten und was sie mit dem eigenen Leben zu tun haben. Um Träume zu verstehen gibt es unterschiedliche Wege. Während die klassische Traumdeutung nur mit Hilfe eines kundigen Analytikers möglich war, zeichnet sich Traumarbeit der Gegenwart durch Anleitung zur eigenständigen Traumarbeit aus.

 

Tiefenpsychologische Traumdeutung

• Psychoanalyse von Sigmund Freud

Freud bezeichnet den Traum als "Königsweg zum Unbewussten" und als "Hüter des Schlafs". Im Zentrum der Traumdeutung steht das Aufdecken unbefriedigter Wünsche, die sich der Träumer nicht eingestehen will und die Abwehrmechanismen gegenüber Ängsten, deren Wurzeln in der Kindheit liegen. Symbole im Traum sind Ausdruck von verdrängten, unbewussten Triebimpulsen. In den Traumbildern werden diese abgeschwächt, so dass der Träumer angesichts seiner (sexuellen) Wünsche nicht aus dem Traum aufschreckt und weiterschläft.

Buchtipp: Sigmund Freud. Die Traumdeutung. Nicol. 2011

 

•  Analytische Psychologie von C. G. Jung

Im Gegensatz zu Freud vertritt C. G. Jung die Ansicht, dass im Traum alles zu finden ist, was im Leben der Menschen Bedeutung hat. Jung unterscheidet das persönliche Unbewusste des Träumers von dem sogenannten kollektiven Unbewussten. Das persönliche Unbewusste beinhaltet alles seelische Erleben aus einer individuellen Lebensgeschichte. Das kollektive Unbewusste umfasst das gesamte geistige und religiöse Wissen der Menschheit. Es spiegelt sich in allen Kulturen, besonders in Märchen, Sagen und Mythen.

Dieses innere Wissen kommt in der Symbolsprache eines Traums zum Ausdruck. Der Traum dient dem lebenslangen Entwicklungsprozess einer Person mit seinem ursprünglichen Selbst in Einklang zu kommen.

Buchtipp: C. G. Jung. Symbole und Traumdeutung. Patmos. 2013

 

Traumarbeit der Gegenwart

In der heutigen Zeit wird die klassische Traumdeutung abgelöst durch eine Traumarbeit, die den Träumer durch Fragen anregt, aus dem Traum und seinen Bildern Erkenntnisse für Lebensgestaltung und Persönlichkeitsentwicklung zu gewinnen. Jede Methode der Traumarbeit rückt dabei einen besonderen Aspekt des Traums in den Mittelpunkt.

 

• Jung'sche Analytiker

Namhafte Psychotherapeuten haben die tiefenpsychologische Traumdeutung C. G. Jungs  für jedermann zugänglich gemacht. Zu nennen sind insbesondere die Jung'schen Analytiker Ingrid Riedel und Helmut Hark, sowie der Diplom-Psychologe Klausbernd Vollmar. Im Mittelpunkt steht die Symbolsprache des Traums. Den Bedeutungsgehalt eines Traumsymbols ergibt sich aus dem persönlichen Erleben des Träumers und dem kollektiven Wissen der Menschheit. Träume werden als Sprache der Seele verstanden, die wichtige Botschaften für die Selbstwerdung des Träumers beinhalten.

Buchtipps:

Klausbernd Vollmar. Das große Praxisbuch der Traumdeutung. Knaur. 2011

Helmut Hark. Kollektive Träume. Die gemeinsame Bilderwelt der Seelen. Walter. 2002

Ingrid Riedel. Lebensträume - Lebensräume. Stufen inneren Wachstums. Kreuz.2013

 

• Ortrud Grön

Die Traumtherapeutin betont die dreiteilige Struktur der Träume in aktuelles Problem, Problemverhalten des Träumers und Hinweis auf den Lösungsschritt. Grön versteht Träume als Spiegel der Naturgesetze, welche die Entwicklung und Reifung der menschlichen Seele abbilden. In der Traumarbeit geht es darum, die Gleichnissprache der Träume zu entschlüsseln und die Bilder als Ausdruck der eigenen seelischen Prozesse zu erkennen.

Buchtipp: Ortud Grön. Ich habe einen Traum. Ludwig. 2011.

 

• Sinnorientierte Traumarbeit

Die Grundlage sinnorientierter Traumarbeit bildet die existenzanalytische Logotherapie nach Viktor Frankl, die tiefenpsychologische Traumdeutung nach C.G. Jung und das Traumverständnis christlicher Spiritualität. Im Mittelpunkt steht die Suche nach sinnerfülltem, gelingendem Leben und der Entwicklungsprozess zur Ganzwerdung der Persönlichkeit. Mit Hilfe einer sogenannten Wertimagination können Träume nacherlebt und in der Tiefe des Unbewussten bearbeitet werden.

Buchtipp: Uwe Böschemeyer. Die Sprache der Träume. Ellert & Richter.2002

 

• Traumdeutung in Klarträumen

Wer beim luziden Träumen mehr möchte als seine Träume bewusst zu erleben und zu steuern, kann den Klartraum nutzen, um sich und sein Seelenleben tiefer zu ergründen. Die Botschaft eines Klartraums lässt sich im Traumgeschehen selbst deuten. Der Träumer stellt seine Fragen in den Traum hinein und wartet was passiert. Oder er bittet eine Traumfigur, ihm zu zeigen, was er erkennen soll. Wem es gelingt, mit Traumpersonen oder -tieren in Kontakt zu kommen, kann tiefe Einsichten über sich und sein Leben gewinnen.

Buchtipp: D. Tuccillo, J. Zeizel, T. Peisel:

Klarträumen. Träume bewusst steuern - Die Kreativität beflügeln - Probleme lösen. Goldmann-Verlag

 

Einen guten Überblick über weitere Ansätze der Traumbearbeitung finden Sie hier:

Michael Schredl. Träume. Die Wissenschaft enträtselt unser nächtliches Kopfkino. ullstein. 2007

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0